Funktionelle Elektrostimulation

Wieder sicher gehen können

Sie haben Probleme beim Gehen? Unsicherheit und Sturzangst begleiten Sie bei jedem Schritt?

Erkrankungen des zentralen Nervensystems wie Schlaganfall oder Multiple Sklerose können die Fortbewegung und damit das alltägliche Leben deutlich einschränken. So kann bspw. ein zunächst leichtes ,,Kraftdefizit" im Fußheber zum Stolpern und Hängenbleiben des betroffenen Fußes führen. Im weiteren Verlauf kann sich die Problematik auch auf Waden-, Oberschenkel-, sowie Hüftbeugemuskulatur ausweiten.

Eine Schwäche bei der Fußhebung sorgt für Probleme bspw. beim Spazierengehen, auf unebenen Untergründen oder auch schon zu Hause an der Teppichkante. Eine Fußheber-Schwäche muss aber Ihre Lebensqualität nicht einschränken! Es gibt viele Fußorthesen und -bandagen. Die funktionelle Elektrostimulation ist wohl die flexibelste Variante, die sie vollkommen unabhängig vom Schuhwerk, Bodenbeschaffenheit, Bewegungsrichtung oder -geschwindigkeit ist.

Bei dieser Methode werden Nerven aktiviert, die das zentrale Nervensystem nicht mehr ausreichend ansteuert. Somit kann durch den Einsatz einer elektrischen Fußheber-Orthese ein relativ normales Gehen wieder ermöglicht werden.

Die elektrische Unterstützung fordert und fördert Nervensystem und Muskulatur, in dem gezielt Impulse auf den Peroneusnerv gegeben werden. D. h. bei jedem Schritt gibt eine Manschette, die unterhalb des Knies angelegt wird, im richtigen Moment einen kleinen Stromimpuls ab. Dadurch wird der schlaffe Fuß gehoben, das Sturzrisiko reduziert und die Angst vor dem Gehen genommen. Somit ist jeder Schritt ein Training von Muskulatur und Nervensystem.

Bei regelmäßiger Nutzung und bestenfalls guter therapeutischer Begleitung kann ein relativ selbstständiges Gehen und damit selbstbestimmtes Leben möglich werden bzw. bleiben.

 

Probieren Sie es aus!

Um mit einem FES-Gerät versorgt werden zu können, muss zunächst getestet werden, ob eine solche Versorgung in Frage kommt. Betroffene mit impulsgebenden Elektro-Implantaten (z. B. Herzschrittmacher), künstlichen Kniegelenken oder akuten Entzündungsgeschehen im entsprechenden Bein können leider nicht mit einem solchen Gerät versorgt werden.

Gern bieten wir Ihnen eine genaue Analyse und Erprobung dieser Versorgung an. Sprechen Sie uns an!