Was können wir
für Sie tun?
Suchen

Tracheostomaversorgung

Unter einem Tracheostoma wird eine künstlich angelegte Öffnung der Luftröhre nach außen verstanden. Man unterscheidet dabei zwischen einem vorübergehendem und einem endgültigem Tracheostoma. Eine Tracheotomie wird meist infolge von Unfällen oder Operationen, neurologischen Erkrankungen mit Störungen des Schluckreflexes, Strahlenbehandlung am Kopf bzw. Hals sowie Kehlkopflähmungen durchgeführt. Auch Patienten nach kompletter Entfernung des Kehlkopfes tragen ein Tracheostoma.

Für die Patienten bedeutet dies einen großen Verlust an Lebensqualität. Unsere speziell ausgebildeten Fachkräfte sind mit den Bedürfnissen der Patienten bestens vertraut und stehen ihnen, deren Angehörigen sowie Pflegekräften beratend zur Seite.

Durch die enge Zusammenarbeit mit dem Patienten, seiner Familie, dem behandelnden Arzt und der Krankenkasse garantieren wir eine optimale Versorgung.

Für eine Terminvereinbarung mit unseren Fachschwestern:

  • Frau Etzold

    • Telefon: +49 351 4430 - 160
Nach oben